banner

Gemischter Satz DAC zum Jahresbeginn

Seit 2013 gibt es beim Wiener Wein den Gemischten Satz DAC, der sich zum echten Publikumshit entwickelt hat. So auch beim Weingut Cobenzl der Stadt Wien, wo das Konventikel Wiener Weinberge am 13. Jänner 2015 zum bereits traditionellen Neujahrstreffen geladen hat. Etwa 60 Sankt Urbanus-Ordensmitglieder sind dieser Einladung gefolgt.

1

 

Nach der Begrüßung durch Prior Ritter Wolfgang Seipelt und Kanzlerin Ehrendame Ingrid Hamersky gab es einen kurzen Ausblick auf die Veranstaltungen des kommenden Weinjahres. Und da wird 2015 einiges geboten (siehe Termine und Kalender).

Danach lauschte man bei den ersten Weinproben den Ausführungen von Weingut Cobenzl-Geschäftsführer Thomas Podsednik. Er hat es geschafft, das Weingut mit 50 Hektar als einen der Spitzenbetriebe des Wiener Weinbaus zu etablieren - und dem Gemischten Satz DAC zu einem wahren Siegeszug beim Konsumenten zu verhelfen. Trotz der schlechten Witterungsbedingungen 2014 (Hagel im Frühjahr, sehr nasser Sommer, problematischer Herbst) konnte man dennoch beim Gemischten Satz sowohl Mengen- als auch Qualitätsmäßig an das Vorjahr anschließen.

Mit 12 % Alkohol, bestehend aus den Sorten 50% Müller Thurgau, 20% Grüner Veltliner, 10% Gelber Muskateller, 10% Riesling und 10% Weißburgunder besticht er in der Nase mit einer intensiven Würze mit Heublumen und Kräutern, dazu schöne Fruchtanteile, um danach am Gaumen mit Dörrobstelementen zu überraschen. Er zeigt sich cremig, weich und geschmeidig im Abgang mit langem Nachhall. Und das alles um € 6,50 ab Hof. Wovon man sich bei Wraps mit Schweinsbraten und Sauerkraut, knofeligem Spinat und Schafskäse sowie pikanter Salami mit Paprika überzeugen konnte.

Weitere Weine des reichhaltigen Sortiments vom Weingut Cobenzl wurden im Laufe des Abends verkostet, wobei vor allem die Senator-Weine Jahrgang 2013 vom Grünen Veltliner, Riesling, Gelbem Muskateller und Weißburgunder durch ihren kräftigen Geschmack als charaktervolle Speisenbegleiter zu faschiertem Laberl mit g'stampften Erdäpfeln und gerösteten Zwiebeln mundeten.

Beim Österreich Weißweinguide 2014 erzielte etwa der Riesling Senator 2013 die Höchstbewertung von fünf Gläsern - und zählt damit zu den besten Weinen Österreichs.

Sehr ansprechend zeigten sich auch die Roten vom Cobenzl, wobei vor allem der Merlot 2011 mit 14% Alkohol und einer Reifezeit im kleinen Holzfass von zwei Jahren herauszuheben ist. Als Speisenbegleiter zur Entenkeule mit Rotweinstrudel passte seine süßen Röstaromen, Schokoladetöne sowie die zarte Herbe und elegante Tanninstruktur war er nahezu ideal.

Nach Bleigießen und einer – natürlich – Wein-Tombola klang der gesellige Abend mit guten Gesprächen aus – und dem Weißburgunder Reisenberg 2011 mit 13,5% Alkohol, ausgebaut im kleinen Eichenfass. Mit € 21.00 nicht ganz billig, besticht dieser Spitzenwein vom Weingut Cobenzl allerdings durch eine süß-toastige Rum-Kokos-Nase, am Gaumen durch helle Schokoladenoten, röstiges Haselnussaroma und Kokos, sowie durch weiche Samtigkeit und einen sehr langem Abgang. Ein echter Top-Wein und ein wahres Genuss-Erlebnis.

Möge 2015 weitere derartige Weinerlebnisse bringen!

Pro Vino et Sodalitate!

Text & Fotos: Christian Stöger

Mehr in dieser Kategorie: « Piemont zu Gast in Wien

Aktuelle Termine