banner

Frauenpower bei der JWCT

Wieder hatten sich - trotz der verschärften Corona-Maßnahmen - Mitglieder und Gäste des St. Urbanus Weinritter Ordenskollegiums im Rahmen des Konventikelfestes NÖ im Stift Göttweig versammelt, wo am 16. Oktober 2020 die Bekanntgabe und Prämierung der Siegerweine der JungWinzerCompetenceTrophy stattfand. Dabei gab es heuer auch wieder einen bereits bekannten Sieger, nämlich Martin Ebinger aus dem Jahr 2018. Damals noch 2. mit seinem Pinot Blanc 2017 reichte es diesmal mit dem Weißburgunder 2019 für Platz 1. Echte Frauenpower gab es hingegen vom Weingut Mantler31 aus Großriedenthal: Platz 1 für Andrea Mantler bei Weißweine Klassik und jeweils Platz 3 bei Weißweine Reserve und Rotweine!

IMG 5497

Bereits zum 5. Mal war heuer die JungWinzerCompetenzTrophy in Zusammenarbeit mit der Weinbauschule Krems für deren Absolventen durchgeführt worden, 49 Weine von 21 Betrieben waren diesmal eingereicht und von einer Fachjury am 16. Juni 2020 blind verkostet worden. Das Ergebnis überraschte, denn es wurden durchwegs neue Namen ausgezeichnet, und alle Jungwinzerinnen und Jungwinzer kamen aus NÖ. Mit drei Platzierungen dominierte Andrea Mantler aus Großriedenthal, 6,5 km nordöstlich von Fels am Wagram. Mit ihrem GV Klassik 2019 mit 12,5% holte sie Platz 1 bei den Weißweinen klassisch, vor Markus Pfalz aus Hohenruppersdorf (der größten Weinbaugemeinde im Bezirk Gänserndorf) mit seinem Weinviertel DAC Ried in Eiben 2019 und Gerhard Fegerl aus Deinzendorf bei Retz mit seinem Sauvignon Blanc 2019. Wobei Siegerin Andrea betonte, dass "50 Prozent vom Erfolg meinem Mann Christian gehören, mit dem ich mir die Arbeit im Keller und im Weingarten teile." Vor drei Jahren haben sie den Betrieb von den Eltern übernommen, sie ist als Quereinsteigerin (vorher beim Donauhafen Krems beschäftigt) nach der Absolvierung der Weinbauschule Krems voll in den Winzerberuf eingestiegen, wo sie derzeit 95 ha bewirtschaften. 

IMG 5455 

Wie bereits erwähnt holte sich Andrea Mantler auch in der Kategorie Weißweine Reserve einen Preis ab, und zwar einen Gutschein der Rebschule Backknecht für 50 Setzlinge. Ihr Roter Veltliner Ried Diebsnest 2019 mit 13% wurde 3. - und auch im Wine Guide 2018 mit drei Gläsern ausgezeichnet. Platz 2 und ein Gutschein der VoestAlpine Krems über € 300,- (z.B. für 100 Lenova-Pfähle) sowie ein Gutschein der Weinbauschule Krems für ein Weinsensorik-Seminar ging an Philipp Hackner aus Palt am Fuße von Stift Göttweig für seinen Chardonnay Göttweiger Berg 2019 mit 13,5%. Für diesen Wein gab es Gold bei der NÖ-Weinprämierung 2020. Es war übrigens 2016 der erste Wein, den er selbst gekeltert hat. Den Sieg und damit einen Gutschein des Raiffeisen Lagerhauses für eine Plaette Weinflaschen sowie einen Gutschein der Weinbauschule Krems für ein Trockenmauer-Semionar holte sich Martin Ebinger aus Poysdorf für seinen Weißburgunder Exklusiv 2019. 15 ha Weinbau und 10 ha Ackerbau wird in der Familie in der 3. Generation bewirtschaftet, wobei Martin nun sein ganzes Augenmerk auf den Weinbau legt. Durchaus erfolgreich, wie man sieht.

 IMG 5495

Und auch bei den Rotweinen war Andrea Mantler wieder am Siegespodest. Diesmal wieder Platz 3 mit ihrem Zweigelt "Symphonie" 2016 mit 13%, der bereits bei der AWC-Vienna 2018 Gold gewonnen und mit 89 Falstaff-Punkten ausgezeichnet worden war.  50% davon wurden im großen Holzfass, 50% im neuen Barrique ausgebaut. Wobei die "Symphonie" 2016 der erste selbst gemachte Wein war. Platz 2 ging an Maximilian Maglock aus Straß im Straßertale für seinen Zweigelt Philipp 2018. So benannt nach seinem Bruder, der allerdings nicht im seit 1821 im Familienbesitz befindlichen Weingut mitarbeitet. Nach Platz 2 beim Weißwein klassisch wurde Markus Pfalz aus Hohenruppersdorf Sieger und und seine Cuvée Stefan aus Blauburger, Zweigelt und Rösler bester Rotwein der JWCT 2020. Und auch der ist, wie bei Maximilian Maglock, nach seinem jüngeren Bruder benannt.

IMG 5530

Die Siegerweine wurden zum ausgezeichneten Essen (Gansleinmachsuppe mit Bröselknödel, geschmorter Ganslbrust mit Erdäpfelknödel und Rotkraut sowie Wachauer Marillenknödel mit Röster und Honigbutter) kredenzt und in angeregten Unterhaltungen zwischen Gästen und Preisträgern (nicht mehr als 6 Personen an einem Tisch) ausführlich nachverkostet und besprochen.

Text: Christian Stöger
Fotos: Monika Schwedler 

 

Aktuelle Termine