banner

Alte Bekannte

Bereits zum 3. Mal fand heur die Prämierung der Sieger der JungWinzerCompetenceTrophy JWCT statt, und zwar am 25. Oktober 2018 - erstmals allerdings im feierlich-festlichen Rahmen des Stiftes Göttweig. Am 30. Mai waren 32 eingereichte Weine von diesmal lediglich 12 Betrieben (ein größeres Teilnehmerfeld wäre wünschenswert) verkostet worden, die besten Drei wurden in den Kategorien "Weißwein klassich", "Weißwein Reserve" und "Rotwein" prämiert und im Rahmen des Konventikelfestes Niederösterreich (siehe "Ein Neuer, eine Dame und ein Kanzler") prämiert. Dabei gab es einige alte Bekannte unter den Siegern: Katharina und Lukas Daffert aus Roggendorf bei Röschitz sowie Stefan Zadrazil aus Obernalb bei Retz.

DSC09531

2016 Platz 1 und 3 bei den Weißweinen Klassik, im Vorjahr Platz 1 bei den Weißweinen Reserve und heuer wieder Platz 1 bei den Weißweinen Klassik: das gelang Stefan Zadrazil. Vor zwei Jahren hat der heute 22jährige das elterliche Weingut im westlichen Weinviertel übernommen und führt es seither alleine. Der junge (nach Eigendefinition "lustige") Winzer erledigt vom Weingarten bis zur Kellerarbeit alles selbst. Das ist bei einer Größe von ca. 5 ha noch zu machen. Derzeit macht er auch noch die Ausbildung zum Kellermeister mit Master an der Weinbauschule Krems. Den Muskateller-Siegerwein hat er eingereicht, weil dieser Wein bei seinen Kunden besonders gut ankommt. Dies bestätigt sich auch darin, dass der Jahrgang 2017 bereits ausverkauft ist.Aber auch bei der Kategorie Weißweine Reserve war Stefan Zadrazil neuerlich unter den Preisträgern. Im Vorjahr hier mit einem Riesling Erster, schaffte es diesmal sein GV "Gollitsch" 2017 auf Platz 3.

DSC09454

Und auch zwei weitere Vorjahres-Sieger waren diesmal unter den Ausgezeichneten: Katharina & Lukas Daffert aus Roggendorf bei Röschitz. Der Betrieb wird nun bereits von der 3.Generation geführt. Die Weingärten liegen auf den Ausläufern des Manhartsberges und sind auf Urgesteinsböden und kalkhaltigen Sandböden gepflanzt. Neben dem Weinbau wird auch ein Heuriger, eine Imkerei und Obstbau ( Heidelbeerplantage) betrieben. Beim Riesling Königsberg, dem Siegerwein in der Kategorie Weißweine Reserve, handelt es sich um einen Weingarten mit etwa 30 Jahre alten Reben. Dieser Wein kommt sehr gut an, das bestätigt auch eine Goldmedaille bei der NÖ Weinprämierung. Der Betrieb umfaßt ca. 6 ha, die Jungwinzer kümmern sich vom Weingarten bis zum Weinkeller um alles. Wertvolle Ausbildung gab es unter anderem 8 Monate am Tegernseerhof in der Wachau. Die Dafferts holten sich also heuer Platz 1 bei der Reserve und wie im Vorjahr auch Platz 3 in der Klassik, wieder mit dem GV Weinviertel DAC, diesmal 2017.

DSC09484

Zweimal konnte sich auch Martin Ebinger aus Poysdorf. Das im Jahre 1945 entstandene Weingut wird bereits in der dritten Generation geführt. Seit jeher widmet sich die Familie Ebinger leidenschaftlich dem Weinbau. „Tradition bedeutet für uns, die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche“, steht etwa auf ihrer Homepage. Mit dieser Leidenschaft für den Weinbau und dem kontinuierlichen Streben nach dem qualitativ Bestmöglichen, schaffte Martin zwei 2. Plätze. Bei den Weißweinen klassisch mit dem GV Weinviertel DAC Rösselberg 2017 und bei der Reserve mit dem Pinot blanc Exklusiv 2017.

DSC09442

Zwei Preise gab es auch für Jonathan Beck aus Gols in der Kategorie Rotwein: Platz 2 für den BF Exklusiv 2015 und Platz 1 für den Zweigelt "Le Contraire" 2016. Le Contraire = „das Gegenteil“ zu einem klassischen Zweigelt. Ein reinsortiger Zweigelt, reifte 18 Monate im kleinen Barriquefass in französischer und amerikanischer Eiche, 50 % aus dem Gebiet Leithaberg (Kalk) und 50 % aus Gols (Löss, Lehm). Der Jungwinzer Jonathan Beck besuchte vier Jahre die Weinbauschule Krems, die er mit Matura im Weinbau abschloss. Der elterliche Betrieb hat ca. 16 ha, noch teilen sich Jonathan Beck und sein Vater die Tätigkeiten im Weingarten und Keller, doch übernimmt der Junior immer mehr Bereiche. Im familiären Golser Weingut vereinen sie naturverbundene Werte mit unkonventionellen Zugängen.

DSC09513

Lats but not least noch Platz 3 bei den Rotweinen, und der ging an Andreas und Anita Burger aus Kirchberg am Wagram. Und zwar mit der eher seltenen Sorte Rösler. Es handelt sich dabei um eine Neuzüchtung der Klosterneuburger Weinbauschule, die als Qualitätssorte seit dem Jahr 2000 zugelassen ist. Sie ist eine Kreuzung aus Zweigelt und Klosterneuburg 1189-9-77 (= Seyve Villard 18-402 und BF), ist pilzresistent und daher sehr gut für Bioweinbau geeignet. Und hat die Verkoster auch absolut überzeugt!

DSC09493

Text: Christian Stöger
Fotos: Ingrid Hamersky

 

Aktuelle Termine