banner

Die Idee entstand im Herbst 2009 bei der Präsentation des „Barrique de Beurse", ein seit 1991 bestehendes Marketingkonzept von Weininteressierten aus der Finanzbranche.

Nachdem Monika und ich (Christian Schwedler, Anm.) schon an einigen dieser Präsentationen in den letzten Jahren teilgenommen hatten, fanden wir, dass es an der Zeit wäre, dass wir als Sankt Urbanus Weinritter ebenfalls unsere eigene Cuvée kreieren sollten, denn wenn wir auch schon viel über Wein gehört haben, dieser Herausforderung haben wir uns noch nie gestellt.

Nachdem wir in persönlichen Gesprächen die Idee einigen unserer Freunden bei den Sankt Urbanus Weinrittern vorgestellt hatten und die Idee gut ankam, begannen wir mit der Planung. Im Sommer 2010 stellten wir dann im Großen Kapitel den Antrag, den Plan des WEINRITTER CUVÉES umsetzten zu dürfen. Für den ersten Jahrgang entschieden wir uns für unsere befreundeten Lieblingswinzer, die Brüder Thomas und Matthias Kirschner, die zu unserer Freude auch sofort bereit waren mitzumachen.

Damit war der Grundstein gelegt!

Der Plan ist, jedes Jahr eine Rotwein-Cuvée unter dem Titel "Geheimnis" zu kreieren. Jedes Jahr von einem anderen Winzer, wenn möglich in verschiedenen österreichischen Weinanbaugebieten. Die Winzer unserer Cuvées sollten nicht die großen, berühmten Betriebe sein, die jeder kennt. Es gibt viele kleinere Betriebe in Österreich, die herausragenden Rotwein produzieren. Diese zu finden ist das Ziel. Aufgrund der Witterungsbedingungen 2014 haben wir uns entschlossen, diesmal eine Weißwein-Cuvée zu kreieren, die 2016 präsentiert wurde: der erste Weinritter-Weißwein - Geheimnis V.

Jedes Jahr im Frühjahr findet sich eine Gruppe von Weinrittern zusammen, die an EINEM Abend versucht, die beste Cuvée zu finden, und glaubt uns, das ist nicht einfach!

Diese Gruppe von 8-9 Weinrittern soll auch immer wieder neu zusammen gestellt werden, denn möglichst viele Mitglieder sollen dieses Vergnügen kennen lernen! Wer Interesse daran hat, soll sich einfach bei uns melden.

Nach der Cuvéetierung im Frühjahr kommt unser Weinritter-Wein noch ein weiteres Jahr ins Faß, dann noch ein halbes Jahr in die Flasche, bevor er im Herbst auf dem Ordenskonvent vorgestellt wird und zu erwerben ist. (Der 1.Jahrgang 2010 wurde im Herbst 2012 präsentiert - bisher halten wir bei 5!)

2016 10 17 20.22.11

Der Winzer für das nächste Jahr soll dann aus einem Vorschlag der jeweiligen Verkostgruppe des aktuellen Jahres kommen, so ist für Abwechslung gesorgt.

Und damit die ganze Sache nicht ausschließlich Vergnügen ist, haben wir uns gedacht, diese Weinritter-Cuvée mit einem kleinen Preisaufschlag abzugeben, denn dieser Aufschlag finanziert den 2013 neu ins Leben gerufenen NEWCOMER AWARD!

Wenn wir in den nächsten Jahren über den NEWCOMER AWARD junge, engagierte Winzer finden, können diese vielleicht auch wieder unsere Weinritter-Cuvee mit uns kreieren. Damit würde sich der Kreis schließen!

Pro Vino et Sodalitate!

Ritter Christian Schwedler

Beschreibung St. Urbanus Weinrittercuvee Geheimnis Nr. I

2010 Geheimnis Nr. I mit 13,5 %
vom Weingut Kirschner (Mönchhof)
www.kirschner.at

45% BF, 30% SY, 25% ZW (ausverkauft)

IMG 0747 s

Beschreibung St. Urbanus Weinrittercuvee Geheimnis Nr. II

2011 Geheimnis Nr. II mit 14,0 %
vom Weingut Welkovits (Zagersdorf)

40% BF, 30% ZW, 30% SL (€ 16,--, ausverkauft)

2016 10 17 20.24.32

Optik: klar, purpurrot, violette Reflexe, dunkler Kern, Schlierenbildung

Geruch: jugendlich, trocken, Früchte, Dörrzwetschke, schwarzer Holunder, Eiche, Gewürznelke, einladendes Bukett, mittlere Intensität

Geschmack: trocken, Alkohol merkbar, etwas wärmend am Gaumen, markante Säure, griffige maskuline Tannine, Frucht abermals Dörrzwetschke, etwas rauchig mit Havanna-Tabak, Würze, Lakritze, Holz gut integriert, kraftvoll, etwas bitter, komplexe Textur, langer Abgang

(bei der Nachverkostung am Folgetag ist alles da, aber ausgewogener mit Steigerung zum Vortag, weiteres Reifepotenzial)

Eindruck: sehr gute Qualität, zu jung, fordernd, einiges Reifepotenzial, 91 Punkte

(Alexander Heider verkostet am 15.12.2013)

Cuveetiergruppe:

Christa Kattirs, Ingrid Lock, Herbert Lock, Elisabet Steiner, Hans Steiner, Monika Schwedler und Christian Schwedler

Beschreibung St. Urbanus Weinrittercuvee Geheimnis Nr. III

2012 Geheimnis Nr. III mit 14,0 %
vom Weinhof Gassler (Moschendorf)

60% BF, 25% SY, 10% ZW, 5% CS (€ 17,00, limitiert)

Geheimnis 006 s

Beschreibung St. Urbanus Weinrittercuvee Geheimnis Nr. IV

2013 Geheimnis Nr. IV mit 13,5 %
vom Weingut Oppelmayer (Göttlesbrunn)

40% ME, 30% BF, 30% CS (€ 15,00, limitiert)

2015 10 15 19.50.22 s


Optik
: klar, rubinrot und im Kern eine Spur dunkler, breiter Wasserrand, extreme Schlierenbildung

Geruch: jugendlich, trocken, einladende Frucht, rote Kirsche, Himbeere, schwarze Johannesbeere, Würze, Teeblätter, Eukalyptus, Pfeffer, etwas Leder, im Hintergrund leicht grasig, ausgeprägte Intensität

Geschmack: trocken, opulente saftige Frucht, schwarze Kirsche, schwarze Johannesbeere, intensive Würze, Kräutergarten, Eukalyptus, Ledertöne, zupackende Tannine, gutes Säuregerüst, Alkohol noch nicht ganz eingebunden, braucht Zeit, Vanilleschoten, Havanna-Tabak, merkbarer jedoch passender Eichenholzeinsatz, gerbstoffreich, komplexe Textur, langer Abgang

(bei der Nachverkostung am Folgetag ebenso jugendlich, das Bukett etwas ruhiger bei mehr Harmonie, sonst wie am Vortag, auch der lange Abgang bleibt und ist ergänzt um Bitterschoko)

20151015 214232 RichtoneHDR resized s

Eindruck: sehr gute Qualität, jugendlich, Frucht-Würze-Explosion, Cabernet Sauvignon gibt den Ton an, weswegen 1 bis 2 Jahre zur Harmoniebildung empfohlen werden, Reifepotenzial für 8 bis 10 Jahre

(Alexander Heider verkostet am 11.10.2015)

Cuveetiergruppe:

Ingrid und Franz Hamersky, Monika und Peter Sax, Engelbert Kitzler, Michael Mangold, Monika und Christian Schwendler

 

 

Beschreibung St. Urbanus Weinrittercuvee Geheimnis Nr. V

2015 Geheimnis Nr. V mit 13,5 %  (AUSVERKAUFT!!!)
vom Weingut Rudolf & Anita Schwarzböck (Hagenbrunn)
50% RR, 25% GV, 25% GR (€ 14,00, limitiert)

2016 10 17 20.16.40 

Optik: klar, helles goldgelb, anfangs CO2-Bläschen, breiter Wasserrand, langsam aufbauende Schlieren,

Geruch: jugendlich, trocken, Kernobst, Apfel, Quitte, etwas Toastbrot und Muskatnuss, zunächst verhaltende dann mittlere Intensität, braucht zur Entfaltung etwas Zeit im Glas,

Geschmack: trocken, saftige Frucht, reife gelbe Äpfel, weiße Pfirsich, dann Blütenhonig, voller Körper, eingebundene Säure, delikater Schmelz, konzentriert, Alkohol spürbar, langer Abgang,

(bei der Nachverkostung am Folgetag ebenso jugendlich, das Bukett bleibt zunächst sanft, sonst wie am Vortag, jedoch mehr Blütenhonig)

2016 10 17 20.32.49 

Eindruck: sehr gute Qualität, jung, Substanz, finessenreich, kann bereits genossen werden, ist aber auch lagerfähig, Reifepotenzial bis 10 Jahre, 92 Punkte

(Alexander Heider verkostet am 15.10.2016)

Cuveetiergruppe:

Monika und Christian Schwedler, Christa Filip, Christa Kattirs, Engelbert Kitzler, Ingrid Hamersky, Evelyn und Gottfried Wanderer

 

 

 

Beschreibung St. Urbanus Weinrittercuvée Geheimnis Nr. VI

2015 Geheimnis Nr. VI mit 13,5 % 
vom Weingut Michael Edlmoser (Wien)
50% CS, 30% ZW, 20% SY (€ 15,00, limitiert)

IMG 6596 

Beschreibung St. Urbanus Weinrittercuvée Geheimnis Nr. VII

2016 Geheimnis Nr. VII mit 13,5 %
vom Weingut Johann Gisperg (Teesdorf)
47,5% CS, 32,5% ME, 20% ZW (€ 16,00, limitiert)

2018 11 05 20.24.44

Optik: klar, leuchtendes rubinrot, Wasserrand, langsam aufbauende Tränenbildung,

Geruch: jugendlich, trocken, mittlere Intensität, Frucht, schwarze Kirschen, Brombeeren, auch Cassis, dezente Würze, Haselnuss, ein Hauch Leder

Geschmack: trocken, eleganter ausdrucksstarker Körper, frische animierende Säure, präzise Tannine, einladende Frucht, Cassis, Piemont-Kirsche, Marzipan, harmonischer Holzeinsatz, gerbstoffreich, ausgeprägte Geschmacksintensität, Alkohol bestens integriert, langanhaltender Abgang,
(bei der Nachverkostung am Folgetag unverändert jugendlich, zur Fruchttiefe gesellt sich zarte Kräuterwürze mit Lakritzenoten, sonst wie am Tag davor)

2018 11 05 20.19.32
 

Eindruck: ausgezeichnete Qualität, ausgewogenes harmonisches Gesamtbild, breit strukturiert, finessenreich, angelehnt an Margaux-Stilistik, kann mit großen Weinen mithalten, bereitet schon jetzt Trinkvergnügen, hohes Reifepotenzial bis 2030, 96 Punkte.
(Alexander Heider verkostet am 31.10.2018)

Cuvéetiergruppe:

Monika und Christian Schwedler, Veronika Schober, Klaus Leitner, Helmut Ilsinger, Michael Helmut Puhr, Alexander Wacek, Alexander Heider.
 

Beschreibung St. Urbanus Weinrittercuvée Geheimnis Nr. VIII

2017 Geheimnis Nr. VIII mit 13,5 %
vom Weingut Rainer Christ (Stammersdorf)
50% CS, 30% ME, 20% ZW (€ 16,00, limitiert)

2019 10 11 21.53.28

Optik: klar, rubinrot, Wasserrand, extrem langsame Tränenbildung,

Geruch: jugendlich, trocken, mittlere Intensität, sofort schwarze Oliven, dann Johannisbeeren, schwarzer Tee, Cassis, schöne CS-Nase, zarte Holznote, dezente Kräuterwürze,

Geschmack: trocken, mittlerer Körper, noch etwas vorlaute Tannine, adstringierend, animierende stützende Säure, dunkle Beerenfrüchte, Holunder, schwarze Kirsche, vegetativ, schwarze Oliven, schwarzer Tee, Lakritze, mineralischer Touch, rauchig, abrundender Holzeinsatz, ausgeprägte Geschmacksintensität, Alkohol integriert, sehr langer Abgang,

(die Nachverkostung am Folgetag zeigt: ebenso jugendlich, intensiver sehr langer Abgang, sonst unverändert zum Vortag)

2019 10 11 21.52.35

 

Eindruck: sehr gute Qualität, charaktervoll, von CS getragen, auf der kühlen Seite, finessenreich, wird viel Freude machen, ein Langstreckenläufer mit hohem Reifepotenzial bis 2030, 94 Punkte.

(Alexander Heider verkostet am 3.10.2019)

 

Cuvéetiergruppe:

Monika und Christian Schwedler, Ingrid Hamersky, Silvia Stöger, Peter Sax, Heinz Käs, Helmut Seifert, Sebastian Wilken

Beschreibung St. Urbanus Weinrittercuvée Geheimnis Nr. IX

2018 Geheimnis Nr. IX mit 13,0 %
vom Weingut Josef Fritz (Wagram)
50% RV, 40% WB, 5% GV, 5% TR (€ 14,00, limitiert)

IMG 20201003 200520 resized 20201008 080121750 002

Optik: klar, leuchtendes helles goldgelb, extrem langsame Tränenbildung,

Geruch: jugendlich, trocken, Rosenduft, Früchte, Litschi, Mandeln, etwas Gewürznelken, dezentes Bukett, kühle Eleganz, mittlere Intensität,

Geschmack: trocken, ausgewogene erfrischende Säure, intensive Früchte, Ananas, Weingartenpfirsich, Akazienblüten, weißer Pfeffer, zarte Honignote, auch Hirschbirne, mittlerer Körper, weiche Tannine, anhaltender nobler Abgang,

(bei Nachverkostung am Folgetag unverändert)

2020 10 06 19.53.30

Eindruck: sehr gute Qualität, sehr balanciert, seidige Eleganz, geht im Glas langsam auf, finessenreich, tolles Preis-Leistungsverhältnis mit gutem Reifepotenzial bis 2032, 96-97 Punkte

(Alexander Heider verkostet am 24.8.2020)

 

Aktuelle Termine